Wie verhindern Sie, dass Ihre IP-Adresse während eines Anrufs preisgegeben wird?

Sie können jetzt Audio- und Videoanrufe auf X (ehemals Twitter) tätigen. Standardmäßig nutzen diese Anrufe eine Peer-to-Peer-Verbindung wie bei WhatsApp. Diese Art der Verbindung birgt das Risiko, dass Ihre IP-Adresse und damit auch andere vertrauliche Informationen preisgegeben werden. Wir sagen Ihnen, wie Sie das vermeiden können.

WhatsApp-Anrufe

In einer seiner jüngsten Entwicklungen führte das soziale Netzwerk X Audio- und Videoanrufe ein. Wenn Sie das Spielzeug von Elon Musk regelmäßig nutzen, können Sie jetzt direkt aus der Anwendung heraus Telefongespräche mit Ihren Kontakten führen.

Dies ist für diese Art von sozialem Netzwerk keine ganz natürliche Funktion, aber wenn Sie es nutzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass es eine Reihe von Risiken birgt. Erstens, Aufrufe auf X sind nicht Ende-zu-Ende-verschlüsseltim Gegensatz zu dem, was WhatsApp seit mehreren Jahren anbietet, trotz der möglicherweise verbleibenden Zweifel.

Eines ist jedoch sicher: Beide Anwendungen nutzen eine bestimmte Art der Verbindung zwischen Benutzern. Dies ist die Peer-to-Peer-Verbindung Das Hauptrisiko besteht darin, Ihre IP-Adresse preiszugeben.

Jeder Benutzer mit relativ einfachen Kenntnissen könnte damit Informationen über Sie abrufen, z Ihren geografischen Standort, Ihren ISP und andere sensible Daten.

Peer-to-Peer-Anrufe: Was bedeutet das?

Dabei handelt es sich um eine Bindungsart, die es Benutzern ermöglicht, direkt zu kommunizieren, ohne einen Zwischenserver nutzen zu müssen. Mit anderen Worten: jedes Gerät in einem Netzwerk Peer-to-Peer (auf Englisch Peer-to-Peer oder P2P) ist sowohl Client als auch Server. Dies ist eine Verbindungsart, die Fans von Filesharing, in diesem Fall Torrent-Downloads, kennen.

Wenn Sie Nachrichten über eine Messaging-App senden, durchlaufen diese Nachrichten normalerweise einen Zwischenserver, bevor sie den Empfänger erreichen. Bei Anrufen nutzen die meisten Anwendungen wie WhatsApp und X (Twitter) jedoch eine direkte P2P-Verbindung. Diese Methode hat den Vorteil, dass sie eine bessere Anrufqualität bietetmit weniger spürbaren Latenzen.

Die Kehrseite der Medaille sind die Konsequenzen, die wir Ihnen oben vorgestellt haben. Das Risiko ist noch größer, wenn Sie unerwünschte Anrufe, also solche von unbekannten Personen, nicht blockieren.

Wie schützen Sie Ihre IP-Adresse beim Aufruf von X und WhatsApp?

Methode 1: Deaktivieren Sie Peer-to-Peer-Anrufe

Für Benutzer, denen Datenschutz und Datenschutz besonders am Herzen liegen, bieten WhatsApp und X die Möglichkeit, Ihre IP-Adresse während eines Anrufs zu schützen. Deaktivieren Sie einfach P2P. Dabei werden Ihre Anrufe über zwischengeschaltete Server weitergeleitet, wodurch Ihre IP-Adresse automatisch geschützt wird.

Auf whatsapp :

  • Drücken Sie oben rechts auf die drei Punkte und dann auf Einstellungen wenn Sie Android verwenden. Drücken Sie auf dem iPhone fest Einstellungen in der unteren rechten Ecke der WhatsApp-Oberfläche.
  • Gehe zu Vertraulichkeit dann drücken erweiterte Einstellungen völlig unten.
  • Aktivieren Sie die Option Schützen Sie die IP-Adresse bei Anrufen.

WhatsApp: So schützen Sie Ihre IP-Adresse bei AnrufenWhatsApp: So schützen Sie Ihre IP-Adresse bei Anrufen

Auf X (Twitter):

  • Tippen Sie oben links auf Ihr Profilbild.
  • Wählen Einstellungen und Datenschutz Dann Privatsphäre und Sicherheit.
  • Gehe zu Private Nachrichten.
  • Aktivieren Sie unten die Option Verbesserte Privatsphäre bei Anrufen.
  • Beachten Sie, dass Sie auf derselben Seite auswählen können, wer Sie anrufen darf oder nicht.

X (Twitter): Schützen Sie Ihre IP bei AnrufenX (Twitter): Schützen Sie Ihre IP bei Anrufen

Methode 2: Verwenden Sie ein VPN

Wenn Sie Ihre IP-Adresse schützen und dennoch Peer-to-Peer-Anrufe tätigen möchten, können Sie auch ein VPN verwenden. Beachten Sie, dass Auch wenn WhatsApp Ende-zu-Ende-verschlüsselt ist, ist Ihre IP-Adresse dadurch nicht geschützt der bei Gesprächen in direkter Verbindung erreichbar bleibt.

Durch die Verwendung eines glaubwürdigen VPN wie NordVPN fügen Sie eine zweite Schutzebene hinzu. Darüber hinaus ermöglicht diese Art der Anwendung die Nutzung einer geliehenen IP-Adresse im Internet. Ihre echte Adresse ist somit geschützt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *