Warum der Quasimond der Venus Zoozve heißt

Manchmal braucht es nur wenig, um ein aufregendes astronomisches Abenteuer zu beginnen. Ein Poster im Kinderzimmer, die Sturheit eines Wissenschaftlers und ein Rechtschreibfehler.

Zoozve
Das Poster mit Zoozve / Credits: Latif Nasser

Alle bekannten Sterne haben einen Namen. Des Planeten uns am nächsten kleine Sterne, die Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt sind, jeder kann identifiziert werden. Am häufigsten von a Reihe von Zahlen und Buchstaben. Es gibt viel zu viele Himmelskörper im Universum, als dass man jedes Mal einen originellen Namen finden könnte. Dieser Fall ist eine Ausnahme. Vor etwa einem Jahr, Latif Nasser ist im Zimmer ihres 2-jährigen Sohnes. Er bringt ihn zu Bett und mechanisch fällt sein Blick auf a Poster, das an der Wand hängt.

Er weiß es auswendig, es ist ein stilisierte Version unseres Sonnensystems das er selbst gekauft hat. An diesem Abend erregte jedoch ein Detail seine Aufmerksamkeit, das schon immer vorhanden, aber unbemerkt geblieben war. Neben dem Planeten Venus Es gibt einen Mond mit einem bestimmten Namen: Zoozve. Latif Nasser, Doktor der Wissenschaftsgeschichte der Harvard University und Co-Moderatorin des wissenschaftlichen Podcasts Radiolab, Ich habe noch nie von diesem Mond gehört. Die Neugier des Vaters ist gerade geweckt.

Auf der Suche nach Zoozve, dem mysteriösen Mond der Venus

Sobald er das Zimmer seines Sohnes verlässt, startet Nasser eine schnelle Suche im Internet. Eine Seite von NASA-Website ist formell: „Venus hat keinen Mond„. Aber warum sollte es in diesem Fall irgendjemandem Spaß machen, Zoozve zu erfinden? Besonders seit Der Rest des Posters entspricht völlig der Realität. Der Planet Marsch ist mit seinen beiden Satelliten gut vertreten Deimos Und Phobos, Quecksilber ist ein einsamer Stern … Der Mensch möchte sich darüber im Klaren sein. „Dieser Name war so seltsam und schien beabsichtigt zu sein. „Es war kein Unfall“, sagte er sich damals.

Zoozve-UmlaufbahnZoozve-Umlaufbahn
Zoozves Umlaufbahn (in Rosa) um die Venus (der grüne Punkt) / Bildnachweis: HORIZONS System, JPL, NASA

Da Google ihm keine zufriedenstellende Antwort liefert, wendet sich Latif Nasser an seinen Freund Liz Landau. Sie ist Spezialist für Wissenschaftskommunikation bei der NASA und hat sicherlich von Zoozve gehört. Verschwendete Anstrengung : dieser Name bedeutet ihm absolut nichts, genau wie ein sogenannter Venusmond. Die NASA-Seite ist völlig korrekt, Der Planet hat keine. Doch auch sie lässt sich fasziniert auf das Abenteuer ein. Wenn sie noch nie von Zoozve gehört hat, können ihr natürlich andere Leute bei der NASA davon erzählen. „Ich werde sie finden“, versichert die Wissenschaftlerin ihrer Freundin.

Lesen Sie auch – Was wäre, wenn die Erde die Überreste eines außerirdischen Planeten verbergen würde? Diese Entdeckung verändert alles

Während Liz Landau durch die Korridore der amerikanischen Raumfahrtbehörde geht, kehrt Nasser zurück, um das zu untersuchen Plakat im Zimmer seines Sohnes. Wer hat es gezeichnet? Die Unterschrift des Künstlers ist unleserlich, aber nach einiger Recherche wird sein Name enthüllt. Alex Foster. Der Podcast-Moderator kontaktierte ihn sofort und bot ihm an, ins Studio zu kommen, um an einer Show teilzunehmen, in der er erklären konnte was hinter Zoozve steckt.

Das Schicksal bleibt bestehen. Er hat kein klares Gedächtnisin einem Punkt ist er jedoch kategorisch: Er hat sich diesen Namen nicht ausgedacht da es von a kommt Liste der Monde in unserem Sonnensystem online gefunden. Es ist natürlich unmöglich, es wieder in die Hände zu bekommen. Glücklicherweise, Liz Landau hat gerade alles herausgefunden.

Zoozve wurde nie Zoozve genannt

Die NASA-Mitarbeiterin ruft ihren Freund Nasser an, um ihm von ihrer Entdeckung zu erzählen. In Wirklichkeit, Zoozve heißt nicht Zoozve. Und Es ist nicht einmal ein Mond Außerdem. Der Stern ist das, was wir a nennen Quasi-Monddas heißtEs umkreist beide Planeten, hier die Venus, aber nicht nur. Seine Flugbahn wird auch durch die Schwerkraft anderer Himmelsobjekte beeinflusst. Unser Mond dreht sich im Vergleich nur um die Erde (technisch gesehen auch um die Sonne, aber sein wichtigster „Anker“ bleibt der blaue Planet).

VenusVenus
Der Planet Venus / Credits: NASA

Und warum Zoozve ALSO ? Ganz einfach, denn als er den Namen des Stars auf sein Poster schrieb, Alex Foster hat seine Notizen falsch gelesen. Der Quasi-Mond der Venus heißt tatsächlich 2002VEdas Jahr ihrer Entdeckung, gefolgt von VE für Venus. Dies ist der erste Quasi-Mond, der von Menschen entdeckt wurde. Die Erde hat auch einen, genannt Kamo’oalewaund Wissenschaftler glauben dases ist ein Stück vom Mond, das weggebrochen ist irgendwann in seiner Geschichte. Ein weiterer wurde 2023 in unserer Nähe gesichtet und kreiste um die Erde und die Sonne.

Lesen Sie auch: Funktioniert die Explosion eines erdbedrohlichen Asteroiden mit einer Atombombe wirklich?

Die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Die Wahrheit ist natürlich ans Licht gekommen, aber alle Beteiligten des Zoozve-Abenteuers haben nicht vor, damit aufzuhören. 2002VE, dessen vollständiger Name ist 2002VE86, verdient etwas Besseres. Bei seinen Recherchen fand Latif Nasser den Mann, der es vor mehr als 20 Jahren entdeckte, einen Forscher namens Brian Skiff. Er kontaktiert ihn, aber Letzterer hat keine Erinnerung an seinen Fund, da er seitdem an vielen Himmelskörpern gearbeitet hat. Dies wird sich am Ende als Vorteil erweisen, denn Nasser hat ein Ziel: Er möchte, dass Zoozve als offizieller Name für den Quasi-Mond übernommen wird.

Eine Rechtschreibfehlergeschichte mit Happy End

Wenn es darum geht Einen Stern anders als automatisch benennendurch die berühmte Zahlen- und Buchstabenreihe, ist es notwendig Senden Sie einen begründeten Antrag an die Internationale Astronomische Union. Anschließend trifft die Nichtregierungsorganisation, die Fachleute aus der Branche zusammenbringt, ihre Entscheidung. Es gibt Regeln zu respektieren das gesagt. Einer davon ist dieser Der Satz muss sich auf die Mythologie beziehen. Egal. Latif Nasser lässt seine Akte von Brian Skiff noch einmal lesen, der sie genehmigt, und sendet sie am 12. Oktober 2023.

DER 5. Februar 2024die Antwort lautet: Die Internationale Astronomische Union hat ja gesagt, der Quasimond der Venus heißt jetzt Zoozve. Die Mitglieder der Kommission waren sichtlich berührt von Latif Nassers Geschichte und stimmten zu, die Regeln zu beugen, nur dieses eine Mal. Machen Sie sich beim Lesen dieser Geschichte übrigens keine Gedanken darüber, wie Sie Zoozve in Ihrem Kopf ausgesprochen haben. Dieser Punkt bleibt jedermanns Ermessen überlassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *