Microsoft wiederum hält sich an das neue europäische Recht, was sich für Sie ändert

Microsoft wiederum hat eine Reihe aktueller und zukünftiger Änderungen an Windows, seinem Betriebssystem für PC, angekündigt. Diese zielen darauf ab, dem DMA, dem neuen Digitalgesetz in Europa, zu entsprechen.

Windows 11 drucken
Bildnachweis: 123RF

Nach Apple und seinen iPhones, aber auch Google und seinem Suchbrowser hat auch Microsoft Einzelheiten darüber mitgeteilt, wie es Änderungen an Windows vorgenommen hat, um dem Digital Markets Act (DMA) der Europäischen Union (EU) zu entsprechen. Ziel ist es, einen fairen und offenen Wettbewerb im digitalen Bereich zu fördern.

Das kürzlich von der Europäischen Union verabschiedete Gesetz über digitale Märkte erlegt großen Online-Plattformen, die als Hüter des Binnenmarkts fungieren, eine Reihe von Verpflichtungen und Verboten auf. Dazu gehört die Möglichkeit für Benutzer, vorinstallierte Software zu deinstallieren, die Interoperabilität mit Diensten von Drittanbietern zu ermöglichen und die Selbstreferenzierung und den Datenaustausch zwischen Diensten zu verhindern.

Welche Änderungen wird Microsoft an Windows vornehmen?

Dank der Offenheit von Windows Einige DMA-Anforderungen erforderten keine Änderung seitens Microsoft : Benutzer hatten schon immer die Möglichkeit, Anwendungen aus beliebigen Quellen, einschließlich Drittanbieter-Stores, in Windows zu installieren, und Anwendungsentwickler durften im Gegensatz zu Android und iOS stets direkte Beziehungen zu ihren eigenen Kunden pflegen.

Allerdings kündigte Microsoft an, noch größere Änderungen an Windows vorzunehmen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden, und stellte diese Windows-Insidern in Form einer Release Preview unter der Referenz KB5032288 zur Verfügung. Die Änderungen betrafen mehrere Aspekte von Windows, wie zum Beispiel:

  • Markieren Sie vorinstallierte Apps als „System“-Apps, was bedeutet, dass sie für den Betrieb von Windows unerlässlich sind und nicht deinstalliert werden können.
  • Ermöglichen Sie Benutzern die Deinstallation von Edge und Bing Web Search, die nicht mehr als Systemanwendungen gelten, mithilfe von Standardmechanismen von Windows.
  • Erlauben Sie Websuchanwendungen von Drittanbietern, Websuchdienste über das Suchfeld der Windows-Taskleiste anzubieten, und verlassen Sie sich darauf, dass ein Browser Ihrer Wahl eine Suchergebnisseite anzeigt, genau wie die Microsoft Bing-Websuchanwendung.
  • Ermöglichen Sie Entwicklern die Erstellung von Newsfeeds von Drittanbietern im Windows-Widgets-Bedienfeld, ähnlich wie bei Microsoft Edge.
  • Ändern Sie die Windows-Anmeldeerfahrung, sodass Windows Benutzer nicht mehr automatisch mit anderen Microsoft-Produkten und -Diensten verbindet, die Daten kombinieren, wie z. B. Edge, Bing und dem „Start“-Dienst von Microsoft (z. B. Nachrichten, Wetter usw.), wenn sich Benutzer anmelden zum ersten Mal in Windows ein.
Europäisches ParlamentEuropäisches Parlament
Bildnachweis: 123RF

Die Frist zur Einhaltung der DSGVO wurde auf den 6. März 2024 festgelegt. Der Blogbeitrag erwähnt auch andere Änderungen, die Microsoft vornehmen musste, um dem DMA zu entsprechen, unter anderem auf LinkedIn, wo das Unternehmen Die Anforderung, dass Benutzer über ein Microsoft-Konto verfügen müssen, um sich anzumelden oder anzumelden, wurde entferntund ermöglichte Benutzern den Export ihrer Daten in ein maschinenlesbares Format.

Darüber hinaus hat Microsoft dies stillschweigend bestätigt ermöglichte es Benutzern, OneDrive unter Windows 11 zu deinstallieren, was vorher nicht möglich war. Diese Änderung stand nicht in direktem Zusammenhang mit dem DMA, sondern vielmehr mit dem Feedback und den Anfragen der Benutzer. Microsoft sagte, es unterstütze die Bemühungen der Europäischen Union, einen fairen und wettbewerbsfähigen digitalen Markt zu schaffen, und werde weiterhin mit der Europäischen Union und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten, um die Einhaltung des DMA und anderer Vorschriften sicherzustellen. Mittlerweile haben auch viele andere Unternehmen Änderungen an ihren Anwendungen angekündigt. Darunter WhatsApp, das dank der Einführung einer brandneuen Option die Funktionsweise seiner Anwendung erheblich verändern wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *