Microsoft stellt Android-Apps auf dem PC ein

Android-Emulatoren für Microsoft Windows könnten bald wieder populär werden, da das Unternehmen gerade die Schließung des Windows-Subsystems für Android angekündigt hat, eines Moduls, das es Benutzern ermöglicht, Android-Apps als native Programme auszuführen.

Microsoft hat stillschweigend angekündigt, dass es die Unterstützung des Windows-Subsystems für Android (WSA) einstellen wird, der Funktion, die es Windows 11-Benutzern ermöglicht, Android-Apps auf ihrem PC auszuführen.

Das Unternehmen hat seine Dokumentationsseite aktualisiert, um darauf hinzuweisen WSA wird nach dem 5. März 2025 nicht mehr unterstütztund dass die Amazon App Store-Anwendung, die für die Installation und Nutzung von WSA erforderlich ist, wird bis zum 6. März 2024 aus dem Microsoft Store entfernt. Benutzer, die WSA installiert haben, können es nach Ablauf des Supports weiterhin verwenden, müssen jedoch die Amazon App Store-App über einen separaten Link herunterladen. „ Wir erwarten keine unmittelbaren Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit, auf Apps zwischen März 2024 und März 2025 zuzugreifen, aber mit der Zeit funktionieren einige Apps möglicherweise nicht richtig », warnt Microsoft.

Was ist das Windows-Subsystem für Android (WSA) unter Windows?

WSA war eine der am meisten erwarteten Funktionen von Windows 11, als es 2021 vorgestellt wurde. Es versprach, die umfangreiche App-Bibliothek von Android auf die Windows-Plattform zu bringen. So können Benutzer ausschließlich mobile Spiele und Software auf ihrem PC genießen. Diese Funktion erwies sich jedoch aus vielen Gründen als enttäuschend.

Erstens unterstützte die WSA nur Apps, die im Amazon App Store verfügbar sind, der eine viel kleinere Auswahl und eine geringere Qualität als der Google Play Store bietet.. Benutzer, die andere Anwendungen nutzen wollten, mussten auf Sideloading zurückgreifenwas nicht offiziell unterstützt wurde und Kompatibilitätsprobleme verursachen könnte.

Viele Apps sind beispielsweise auf Google Play-Dienste angewiesen, die im Windows-Subsystem für Android nicht verfügbar sind. Nutzer, die beispielsweise die Gmail-App nutzen wollten, mussten auf einen Workaround zurückgreifen, der möglicherweise funktioniert, aber auch nicht.

Darüber hinaus war WSA von Leistungs- und Stabilitätsproblemen betroffen, da der Start langsam war und Anwendungen manchmal nicht korrekt ausgeführt wurden. Noch schlimmer, Es kam nicht selten vor, dass bestimmte Anwendungen wiederholt abstürzten.

Beachten Sie außerdem, dass die meisten Anwendungen, die Benutzer auf ihrem PC ausführen möchten, bereits im Microsoft Store oder im Internet verfügbar sind. Nutzer, die beispielsweise auf TikTok oder Facebook zugreifen möchten, können einfach ihren Browser oder native Windows-Apps nutzen.

Schließlich war WSA keine gute Option für Spiele. Die Android-Spiele, die Benutzer auf WSA ausführen konnten, waren hinsichtlich Grafik und Gameplay den Windows-Spielen unterlegen. Darüber hinaus fehlten viele beliebte Spiele im Amazon App Store und Für einige Spiele waren die Google Play-Dienste erforderlich, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

Lesen Sie auch – Die 10 besten Android-Emulatoren für PC und Mac

Emulatoren könnten unter Windows ein Comeback erleben

Das einzige Szenario, in dem WSA nützlich sein könnte, ist für Entwickler, die ihre Android-Apps auf ihrem PC testen möchten. Aber selbst dann gibt es eine bessere Alternative: Googles Android Studio, das ermöglicht Entwicklern das Erstellen und Ausführen von Android-Apps auf ihrem PC mithilfe eines Emulators.

Bevor Microsoft WSA für Windows als Reaktion auf die Unterstützung von iOS-Apps durch macOS veröffentlichte, konnten Windows-Benutzer aus einer florierenden Community von wählenAndroid-Emulatoren wie BlueStacks und Android Studio. Während die Rückkehr dieser Programme fast sicher ist, besteht die Hoffnung, dass Microsoft die Verantwortung auf die Windows-Community verlagert, indem WSA vollständig Open Source wird und Anwendungen problemlos von der Seite geladen werden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *