In welcher chronologischen Reihenfolge soll ich die Filme ansehen?

Das Marvel Cinematic Universe bereitet sich darauf vor, die X-Men willkommen zu heißen. Aber vorher ist es an der Zeit, noch einmal in die Saga einzutauchen, die von Bryan Singer und seinem unvergesslichen Wolverine, gespielt von Hugh Jackman, ins Leben gerufen wurde! In welcher Reihenfolge sollte man sich die Filme aus dem X-Men-Universum ansehen? Und welche gibt es? Folgen sie den Anführer.

X-Men-Anzeigereihenfolge
Bildnachweis: Marvel/20th Century Fox

Seit Disney kaufte 20th Century Fox, sind die X-Men und alle ihre Helden zurück in der Marvel-Familie. Wir warten immer noch darauf, unsere Lieblingsmutanten zu sehen ein Film, der in das Marvel Cinematic Universe integriert ist, aber das bedeutet nicht, dass die vorherigen Anpassungen vergessen werden sollten. In den X-Men-Filmen steckt etwas Gutes und ein Engagement für die Schaffung eines gemeinsamen Universums, das nicht ignoriert werden sollte!

Um sie zu finden, könnte es heutzutage nichts einfacher sein: Auch hier müssen Sie nur ein Disney+-Abonnent sein. Die SVOD-Plattform bietet Ihnen fast alle X-Men-Filme für 8,99 Euro pro Monat unverbindlich an. Sie können sogar eine kleine Ersparnis erzielen, indem Sie ein Jahresabonnement für 89,99 Euro abschließen, was 7,4 Euro pro Monat entspricht. Als französische kulturelle Ausnahme werden Canal+-Fans sogar mit einer exklusiven Ermäßigung verwöhnt, wenn Disney+ in das Abonnement integriert ist.

In welcher Reihenfolge sollte man sich die X-Men-Filme ansehen?

Inspiriert durch das MCU versuchte 20th Century Fox, ein eigenes „X-Men-Universum“ zu erschaffen. Die meisten Filme mit Marvels Mutanten sind daher eng miteinander verbunden. Wenn Sie diese Filme in der logischsten Reihenfolge sehen möchten, schauen Sie sie sich einfach in der folgenden Chronologie an:

  1. X-Men: Der Anfang (2011)
  2. X-Men: Tage der zukünftigen Vergangenheit (2014)
  3. X-Men Origins: Wolverine (2009)
  4. X-Men-Apokalypse (2016)
  5. X-Men: Dark Phoenix (2019)
  6. X-Men (2000)
  7. X-Men 2 (X2) (2003)
  8. X-Men: Das letzte Gefecht (2006)
  9. Wolverine: Schlacht der Unsterblichen (2013)
  10. Deadpool (2016)
  11. Deadpool 2 (2018)
  12. Die neuen Mutanten (2020)
  13. Logan (2017)

Beachten Sie jedoch, dass X-Men Days of the Future Past in Bezug auf die Geschichte tendenziell eine größere Wirkung hat, wenn Sie sich die Originaltrilogie vor dem Rest ansehen. Auch X-Men Origins Wolverine wurde desavouiert von den meisten Menschen, die für seine Entwicklung verantwortlich sind, und kann daher leicht vergessen werden. Die Deadpool-Saga macht sich sanft über diese Zeit lustig und eignet sich daher perfekt zum Verzehr, nachdem man sich die gesamten Filme noch einmal angeschaut hat. Was Logan betrifft, so gilt er allgemein als solcher der beste X-Men-Film, der je produziert wurde.

Die Zukunft der X-Men ist noch ziemlich unklar, aber Gerüchten zufolge werden sie endlich in das Marvel Cinematic Universe integriert sein aus dem kommenden Film Doctor Strange: Multiverse of Madness. Bei dieser Gelegenheit bereitete sich Disney darauf vor, Mutanten wieder in seine Zeitleiste zu integrieren. Nicht umsonst gab das Unternehmen Ende 2017 66,1 Milliarden US-Dollar für die Übernahme aus. Deadpool 3, derzeit noch in der Projektphase, soll sich traditionell noch einmal sanft über die Situation lustig machen.

Welche X-Men-Filme und -Serien sind auf Disney+ verfügbar?

Aufgrund der französischen Medienzeitleiste sind derzeit nicht alle Produktionen des X-Men-Universums auf Disney+ verfügbar. Allerdings gibt es im Mutanten-Universum noch ein paar Serien, die für große Fans und Nostalgiker einen Blick wert sind. Hier sind alle X-Men-Filme und -Serien, die Sie auf Disneys SVOD-Plattform finden können:

  • X-Men: Der Anfang (2011)
  • X-Men: Tage der zukünftigen Vergangenheit (2014)
  • X-Men Origins: Wolverine (2009)
  • X-Men-Apokalypse (2016)
  • X-Men (2000)
  • X-Men 2 (X2) (2003)
  • X-Men: Das letzte Gefecht (2006)
  • Wolverine: Schlacht der Unsterblichen (2013)
  • Deadpool (2016)
  • Deadpool 2 (2018)
  • Logan (2017)
  • X-Men (die Kult-Animationsserie von 1992)

Wie bei Star Wars werden alle diese Produktionen heute als eigenständige Zeitleiste mit dem Namen „The Marvel Legacy“ betrachtet. Es handelt sich um alternative Geschichten, die nicht in den MCU-Kanon integriert sind, aber dennoch einen Platz im Gesamtplan haben. Wie wir bei „Spider-Man No Way Home“ gesehen haben, wissen wir nie wirklich, wann Marvel beschließen wird, seinen frühen Fans ein paar starke Anspielungen zu machen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *