Hüten Sie sich vor diesem Adobe-Installationsprogramm, es ist gefälscht und verbirgt gefährliche Malware

Cyberkriminelle hinter Qbot, einer berüchtigten Malware, verfeinern ihre Techniken mit einer neuen Variante, die ein gefälschtes Adobe-Installationsfenster verwendet, um Benutzer zu täuschen. Diese ausgeklügelte Umgehungsmethode markiert eine besorgniserregende Entwicklung bei der Verbreitung von Malware.

Adobe-Malware
Quelle: 123rf

DER digitale Bedrohungen entwickeln sich weiter und wenden immer raffiniertere Techniken an, um in unser Leben einzudringen. Kürzlich hat a Android-Malware namens MoqHao, auch bekannt als XLoader, wurde aktualisiert und wird beeindruckender als je zuvor. Ohne überhaupt geöffnet zu werden, beginnt diese Schadsoftware bereits nach der Installation mit dem Diebstahl persönlicher Daten. Diese Bedrohung wird hinzugefügt lange Liste von Malware die ihren Einfallsreichtum verdoppeln, um sich in unsere Smartphones einzuführen und unsere privaten Daten stehlenAusnutzung von Sicherheitslücken und Umgehung der Schutzmaßnahmen Antivirus.

Vor einer weiteren Anmerkung haben das FBI und die CISA kürzlich gewarnt neues Botnetz namens Androxgh0st, der durch Ausnutzung speziell auf Microsoft- und Amazon Web Services-Konten abzielt Schwachstellen bekannt. Gleichzeitig grassiert unter Windows 11 eine Malware namens Phemedrone, die persönliche Daten stiehlt, indem sie eine bekannte Schwachstelle ausnutzt. In diesem besorgniserregenden Kontext eine neue Variante von Qbot-Malware entsteht, mit a gefälschte Adobe-Installation um einer Entdeckung zu entgehen und um hervorzuheben, wie wichtig es ist, über diese anhaltenden Bedrohungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Neue Qbot-Malware-Variante tarnt sich als Adobe-Installation, um der Entdeckung zu entgehen

Seit seinem ersten Auftreten ist der Banking-Trojaner Qbot hat sich als wichtiger Vektor etabliert Cyberangriffe, hauptsächlich per E-Mail verteilt. Diese Malware wurde als primärer Mechanismus zur Bereitstellung verschiedener Malware, einschließlich Ransomware, verwendet finanzieller Schaden beträchtlich. Obwohl die „Entenjagd“-Aktion vorübergehend die Infrastruktur von Qbot störte, kam es zu keinen Festnahmen, so dass die Tür für eine Weile offen blieb mögliches Wiederaufleben Schadsoftware. Sicherheitsexperten hatten diese Möglichkeit vorhergesehen und die Entwicklungen und Verbreitungskampagnen genau beobachtet.

Lesen Sie auch – Dieses französische Tool verspricht, alle Malware zu erkennen, einschließlich Varianten

Die jüngsten Qbot-Aktivitäten verdeutlichen den alarmierenden Trend zu Umgehungstechniken zunehmend anspruchsvoller. Die bemerkenswerte Innovation dieser Variante liegt in der Verwendung von a gefälschtes Adobe-Installationsfensterwodurch der Benutzer getäuscht wird, an a zu glauben legitimes Update. Benutze dies gefälschter InstallationsprozessCyberkriminelle versuchen nicht nur, Benutzer zu täuschen, sondern auch Sicherheitssoftware vereiteln. Die neuen Varianten davon Trojanisches Pferd verfügen über fortschrittliche Verschleierungsmethoden, einschließlich der AES-256-Verschlüsselung, die auf zuvor verwendeten XOR-Techniken basiert. Diese Fähigkeit neu erfinden und die Anpassung an aktuelle Erkennungsmaßnahmen unterstreicht die Notwendigkeit kontinuierlicher Wachsamkeit seitens der Cybersicherheitsakteure. Um sich vor diesen Bedrohungen zu schützen, ist es für Benutzer von entscheidender Bedeutung Bleiben Sie wachsam Behandeln Sie verdächtige E-Mails und Popups und laden Sie niemals Dateien oder Software aus ungeprüften Quellen herunter.

Quelle: bleepingcomputer

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *