Funktionsweise, Legalität, Inhalte, alles, was Sie über Internet-TV wissen müssen

IPTV hat die Art und Weise, wie wir Videoinhalte konsumieren, revolutioniert. Doch diese Vertriebsart führt bei den Verbrauchern oft zu Verwirrung. Was ist IPTV? Wie funktioniert es ? Welche Inhalte sind verfügbar? Ist das legal? Gibt es Risiken? So viele Fragen, die wir in unserem Artikel beantworten.

Schließen Sie den IPTV-Download auf der Website
Bildnachweis: 123RF

IPTV ist eine Möglichkeit, über eine Internetverbindung auf Fernsehdienste zuzugreifen. Es ergänzt oder ersetzt in bestimmten Haushalten sogar die herkömmlichen Methoden für den Zugang zum Fernsehen, einschließlich terrestrischer Wellen, Satellit, Kabel oder DVB-T. Diese Technologie hat die Demokratisierung der Höchstgeschwindigkeit genutzt, um sich als glaubwürdige Alternative und sogar als Referenz für das Ansehen von Fernsehprogrammen zu etablieren. IPTV wird häufig mit Piraterie in Verbindung gebracht. Wenn dieser Nutzen nicht verborgen bleiben kann, stellt IPTV viel mehr dar.

Was ist IPTV?

IPTV ist die Abkürzung fürInternet-Protokoll-Fernsehenoder Internet-Protokoll-Fernsehen. Dieser Name bezieht sich auf die technischen Mittel, die es den Nutzern ermöglichen, im Internet fernzusehen, egal auf welchem ​​Bildschirm sie sich befinden. Die Verbreitung der Inhalte per IPTV erfolgt per Videostreaming. Es ist möglich, lineare Kanäle live oder zeitversetzt anzusehen, Wiederholungen oder Video-on-Demand (VOD).

Ohne dass Sie sich dessen unbedingt bewusst sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie bereits Videos über IPTV konsumiert haben. Die Catch-up-Plattformen großer französischer Sender wie TF1+ oder 6Play, Dienste wie Molotov oder sogar SVOD-Player wie Netflix, Prime Video, Disney+ oder myCanal übertragen ihre Programme über IPTV. Je nach Angebot des Anbieters kann IPTV als kostenloses oder kostenpflichtiges Angebot vorliegen.

Für den Nutzer ist die Nutzung von IPTV denkbar einfach. Sie benötigen lediglich eine Internetverbindung mit ausreichend Bandbreite und ein kompatibles System. In Frankreich ist IPTV oft eine bevorzugte Zugangsmöglichkeit TV-Box von Ihrem Internetdienstanbieter (ISP), ob Orange, Free, SFR oder Bouygues Telecom. Das Fernseherlebnis bleibt somit zentral innerhalb der Dienste des Betreibers. In der Regel werden erweiterte Funktionen wie das Speichern und Fortsetzen eines Programms von Anfang an angeboten.

Orange Livebox 6 kehrt zuerst zurückOrange Livebox 6 kehrt zuerst zurück
Livebox 6. Bildnachweis: Orange

Ansonsten ermöglichen ein Smart TV, eine TV-Box (Nvidia Shield, Xiaomi Mi Box, Apple TV etc.), ein TV-Dongle (Fire TV Stick), ein Computer, ein Tablet oder ein Smartphone den Zugriff auf IPTV-basierte Dienste. Heutzutage werden für diese Zwecke sogar Heim- oder tragbare Spielekonsolen (PlayStation, Xbox usw.) verwendet. Auf den meisten Video-Streaming-Plattformen ist die Erstellung eines Kontos erforderlich, um mit der Anzeige von Inhalten beginnen zu können. Einige erfordern auch ein kostenpflichtiges Abonnement.

IPTV, legal oder nicht?

Wenn wir in der Alltagssprache über IPTV sprechen, geht es oft um fragwürdige Praktiken, die den Zugriff auf eine große Menge an Inhalten zu einem reduzierten Preis ermöglichen. Während die Technologie von vielen Fernseh- und Digitalanbietern im rechtlichen Rahmen weit verbreitet ist, sind es in Wirklichkeit bestimmte Dienste, die sich ebenfalls als IPTV bezeichnen Piratenplattformendie illegal Inhalte verbreiten, für die sie nicht die Rechte besitzen.

Vor ein paar Jahren musste man in eine Box investieren und dann ein Abonnement beim Piratenanbieter bezahlen, um auf dessen IPTV-Angebot zugreifen zu können. Diese Praxis gibt es immer noch, aber die Kriminellen haben den Prozess vereinfacht und die Kosten gesenkt, indem sie auf spezielle Ausrüstung verzichtet haben. Jetzt reicht es Installieren Sie eine Anwendung auf einer Android-TV-Box von einem solchen Service zu profitieren. Diese Apps sind verboten und daher nicht im Play Store verfügbar, können aber problemlos über APK-Dateien installiert werden.

Welche Inhalte sind auf IPTV-Piratendiensten verfügbar?

Der Katalog variiert je nach illegaler Plattform. Bei den umfassendsten Diensten haben Abonnenten Zugang sowohl zu linearen Live-Kanälen, insbesondere über kostenpflichtige Pakete, als auch zu Videos auf Abruf. Sport spielt bei diesen Angeboten eine zentrale Rolle: Fußballspiele aus aller Welt, NBA, Formel 1… Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wir finden auch die wichtigsten Filme und Serien der großen SVOD-Player.

IPTV-Gesetz ItalienIPTV-Gesetz Italien
Bildnachweis: 123RF

Das Ziel dieser illegalen Plattformen besteht darin, alle beliebtesten Inhaltsgenres zu zentralisieren, um so viele Menschen wie möglich anzusprechen. Die Benutzeroberfläche ist je nach IPTV-Dienst mehr oder weniger intuitiv, praktisch und ästhetisch. Es kann sich bei der Werbung und Suche nach Inhalten von Marktreferenzen wie Netflix inspirieren lassen.

Piraten-IPTV: Welche Risiken bestehen?

Im Laufe der Jahre haben sich Frankreich und die Europäische Union mit einem rechtlichen Arsenal ausgestattet, um das Phänomen der IPTV-Piratendienste zu bekämpfen. Für Kunden dieser Art von Plattform fallen bis zu Drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 300.000 Euro wegen des Vorwurfs der Mittäterschaft beim Hackerangriff.

Die Behörden gehen immer härter gegen Anbieter illegaler IPTV-Lösungen vor. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass eine Plattform über Nacht geschlossen werden muss. Da Abonnements häufig auf Jahresbasis abgeschlossen werden, verlieren Sie einen Teil Ihres Geldes.

Einige IPTV-Piratendienste verbergen möglicherweise Malware, die Ihre Geräte gefährden und Ihre persönlichen Daten für böswillige Zwecke stehlen kann. Darüber hinaus kann eine Besonderheit dieser Art von IPTV das Vorhandensein zahlreicher sein unerwünschte Werbung innerhalb der Schnittstelle. Neben der visuellen Verschmutzung können diese Anzeigen auch gefährlich sein, wenn sie Schadsoftware enthalten. Schließlich können diese Plattformen auch Geld verdienen, indem sie Ihre persönlichen Daten verkaufen.

Verhaftung eines Piraten-IPTV-NetzwerksVerhaftung eines Piraten-IPTV-Netzwerks
Bildnachweis: 123RF

Das gebotene Erlebnis kann auch schlechter sein als das, was juristische Plattformen bieten. Benutzer können beispielsweise beim Lesen von Inhalten auf Fehler, Verlangsamungen oder Stottern stoßen. Die Bild- und Audioqualität ist aufgrund niedriger Bitraten oder der Nichtverfügbarkeit von 4K-Inhalten nicht immer sehr gut.

Warum ist Piraten-IPTV beliebt?

Im Jahr 2023 schätzte die Regulierungsbehörde für audiovisuelle und digitale Kommunikation (Arcom) dies 5 % der französischen Bevölkerung IPTV in illegaler Form genutzt. Mehrere Gründe erklären diesen Erfolg. Erstens der Reiz, an einem Ort Zugriff auf alle Inhalte zu haben, die uns interessieren. Wie wir bereits erwähnt haben, ist es Hackern gelungen, Systeme einzurichten, die für den Endbenutzer immer einfacher zu bedienen sind. Die für den Zugriff auf einen illegalen IPTV-Dienst erforderliche Konfiguration ist für jedermann zugänglich.

Und im Falle von Schwierigkeiten verfügen viele Plattformen dieser Art über einen Kundendienst. Im Allgemeinen müssen Sie eine Messaging-Anwendung (WhatsApp oder Telegram) verwenden, um mit einem Berater sprechen zu können. Im Falle eines technischen oder Installationsproblems hat der Benutzer somit die Möglichkeit, sich beraten zu lassen. Genug, um Kunden zu beruhigen, die vielleicht zögern, den Schritt zu wagen. Darüber hinaus bieten einige Plattformen, ähnlich wie legitime IPTV-Dienste, mittlerweile eine an freier Versuch, oft von einem Tag bis zu einer Woche. Auch hier geht es darum, den Verbraucher zu beruhigen, der die Garantie hat, dass es sich nicht um einen Betrug handelt und dass die angebotenen Inhalte von hoher Qualität sind.

IPTVIPTV
Bildnachweis: 123RF

L’Preiserhöhung und Segmentierung des Angebots auf legalen Plattformen gehören ebenfalls zu den Argumenten der Piraten-Zuschauer. In den letzten Jahren kam es zu sukzessiven Preiserhöhungen für Abonnements für Rechtsdienstleistungen. Netflix und Disney+ haben sogar damit begonnen, Werbung in ihren günstigsten Angeboten zu schalten.

Das ständige Auftauchen neuer Player auf dem Markt erfordert auch, dass Enthusiasten mehrere Anbieter abonnieren müssen, um auf die für sie interessanten Inhalte zugreifen zu können. Sportfans sind von diesem Phänomen zweifellos am stärksten betroffen. Die Rechte zur Übertragung von Sportarten werden häufig auf mehrere Sender aufgeteilt, insbesondere im Fußball. Canal+, beIN Sports, RMC Sport, Eurosport, DAZN, nicht zu vergessen Technologiegiganten wie Amazon und Apple, die auch die Rechte an Sportübertragungen im Auge haben … seine Leidenschaft zu befriedigen ist teuer. Ein einzelnes IPTV-Abonnement ist viel rentabler. Viele IPTV-Piratennutzer würden legale Lösungen nicht abonnieren, selbst wenn es keine illegalen Angebote gäbe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *