Du verstehst nichts von den neuen Prozessornamen? Wir erklären es Ihnen

Der Intel Core Ultra markiert den Beginn einer völlig neuen Architektur für Intel und war für das Unternehmen auch eine Gelegenheit, die Namen seiner Prozessoren komplett zu ändern. Wir erklären Ihnen daher, wie Sie den Weg dorthin finden.

Ende letzten Jahres Intel hat seine legendären Core i3-, i5- und i7-Serien aufgegeben für eine ganz neue Prozessorserie: den Core Ultra. Die Chips sind Anfang 2024 bereits auf einigen Computern angekommen, beispielsweise auf dem ASUS Zenbook 14 OLED UX3405, das wir testen konnten.

Allerdings könnte diese Änderung der Nomenklatur für Verbraucher durchaus Verwirrung stiften, zumal Intel die Namen der neuen Chips offensichtlich nicht einfach gehalten hat. Dies ist für uns die Gelegenheit, es Ihnen zu erklären Wie funktioniert dieser neue Kauderwelsch von Intel?

Intel Core Ultra 5, 7 oder 9… wie findet man sich zurecht?

Intel hat bisher nur den Schleier über neue Chips gelüftet, die für Laptop-PCs gedacht sind, aber sie geben uns dank des Bildes unten bereits die Gelegenheit, detailliert zu beschreiben, wie Intels neue Nomenklatur funktioniert.

Wie du sehen kannst, „Intel Core Ultra“ ist der neue Name für die Prozessoren. Das kann schon ziemlich verwirrend sein, da sich „Ultra“ im Allgemeinen auf High-End-Chips bezieht, aber hier finden wir alle Arten von Leistung.

Wir finden dann die Auswahl an Prozessoren: 5, 7 oder 9. Dies sind die direkte Nachfolger der bisherigen Intel Core i5, i7 und i9. Konkret gilt: Je höher die Zahl, desto leistungsfähiger sind die Prozessoren, da sie in der Regel mehr Kerne nutzen.

Wie für Der letzte Teil ist die Prozessornummeres wird eingeschnitten 3 Elemente. Die erste Zahl bezeichnet der Prozessorserie. Hier beginnen die Geschosse mit der Nummer 1, da es sich um die erste Generation handelt. Daher sollten wir im nächsten Jahr logischerweise die gleichen Namen mit einer „2“ finden. Folgt die SKU, also die Chip-Kennung. Letzteres wird von Intel willkürlich angegeben. Auch hier gilt: Je höher die Zahl, desto effizienter sollte der Prozessor sein.

Beispielsweise scheinen der Intel Core Ultra 5 125U und der 135U auf den ersten Blick identisch zu sein, letzterer bietet jedoch eine etwas höhere Frequenz auf CPU und GPU, was für eine bessere Leistung sorgt.

Der letzte Buchstabe ist eines der wichtigsten Dinge, die überprüft werden müssen

Endlich, die Prozessornummer wird durch das Suffix vervollständigtein Buchstabe, der eine sehr wichtige Bedeutung hat, da er gibt an, was von der Prozessorleistung zu erwarten ist. Die „U“-Versionen sind beispielsweise die energieeffizientesten dieser Serie und werden in der Regel in ultraportablen Computern verbaut.

Der Zusatz „H“ kennzeichnet schnellere Chips, die für eine bessere Leistung mehr Energie verbrauchen können. Sie erreichen beim Core 9 eine Leistung von bis zu 45 W und verkürzen daher die Akkulaufzeit Ihres Computers viel schneller. Diese finden wir im Allgemeinen in den leistungsstärksten Laptops, wie z. B. Gaming-PCs, aber bald könnten noch leistungsstärkere übertaktbare „HX“-Versionen auf den Markt kommen.

Das Problem besteht darin, dass Intel angekündigt hat, dass seine SKUs zwischen den Serien wiederverwendet werden. Letztendlich konnten wir dann einen Intel Core Ultra 9 185H-Prozessor und einen Core Ultra 9 185U finden. Hier lässt sich nur anhand des letzten Buchstabens erkennen, um welche Art von Chip es sich handelt.e, was Sie dazu zwingt, genau auf den vollständigen Namen der Chips zu achten.

Desktop-Prozessoren wurden noch nicht veröffentlicht, aber wir wissen bereits, dass diese Chips andere Suffixe verwenden sollten. Der amerikanische Riese konnte vor allem starten ein Intel Core Ultra 9 185K- oder Intel Core Ultra 9 195K-Chipwobei das K angibt, dass der Chip übertaktbar ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *