Apple stellt radikale Änderungen für iOS, Safari und den App Store in Frankreich vor

Apple hat gerade eine Reihe bedeutender Änderungen an seinem mobilen Betriebssystem, Webbrowser und App Store angekündigt, um den neuen EU-Vorschriften zu entsprechen, die sich auf seine Produkte und Dienste auswirken werden.

Bildnachweis: Apple

Wir wissen bereits seit mehreren Wochen, dass bei Apple wichtige Änderungen bevorstehen, und der amerikanische Riese hat endlich alle Änderungen bekannt gegeben, die er an iOS, Safari, aber auch am App Store vornehmen wird.

Diese Änderungen werden im März in iOS 17.4 eingeführtwird EU-Nutzern mehr Auswahlmöglichkeiten und Optionen zum Herunterladen von Apps, zum Surfen im Internet und zum Bezahlen digitaler Waren und Dienstleistungen bieten. Allerdings ist Apple mit diesen neuen Regeln nicht zufrieden und sagt, dass sie das Benutzererlebnis und die Sicherheit seiner Geräte beeinträchtigen würden.

Apple wird endlich die neuen europäischen Regeln einhalten

Die für iOS geplanten großen Änderungen sind Teil des European Digital Markets Act, der darauf abzielt die Macht und Praktiken großer Technologieunternehmen wie Apple, Google, Meta und Amazon einschränken.

Das Gesetz über digitale Märkte, das 2022 verabschiedet wurde und im März in Kraft treten wird, enthält mehrere Regeln, die für „Gatekeeper“ gelten, also große Online-Plattformen, die Handelsdienstleistungen anbieten. Datenbanken wie Anwendungsspeicher, Suchmaschinen, soziale Netzwerke usw Messaging-Dienste.

Das DMA verlangt von Gatekeepern dies Ermöglichen Sie Benutzern den Zugriff und die Nutzung anderer Plattformendaß sie Deinstallieren Sie vorinstallierte Appsdaß sie Ändern Sie die Standarddienstedass sie ihre zurückgeben Plattformen, die mit ihren Konkurrenten kompatibel sind und dass sie ihre Marktposition oder ihre Daten nicht missbrauchen.

Welche Änderungen sind für iOS mit dem 17.4-Update geplant?

Eine der größten Änderungen, die Apple vornehmen muss, ist Ermöglichen Sie andere App-Stores und Zahlungssysteme auf iOS, dem Betriebssystem, das das iPhone und das iPad antreibt. Bisher erlaubte Apple den Nutzern nur das Herunterladen von Apps aus dem eigenen App Store und verlangte von den Entwicklern die Nutzung eines eigenen Zahlungssystems und die Zahlung einer Provision von bis zu 30 % auf digitale Waren und Dienstleistungen.

Treuefenster im App StoreTreuefenster im App Store
Bildnachweis: 123RF

Nach den neuen Regeln können EU-Nutzer Apps von anderen Quellen herunterladen, etwa von Websites Dritter oder App-Stores, und Entwickler können andere Zahlungssysteme nutzen und eine Gebühr zahlen. Niedrigere Provision, 17 %, an Apple . Benutzer können auch einen anderen App Store als den App Store einrichten als Standard-App auf ihrem Gerät.

Eine weitere große Änderung, die Apple vornehmen muss, besteht darin, andere Browser-Engines auf iOS zuzulassen, der Technologie, die Webbrowser antreibt. Bis jetzt, Apple hat nur Webbrowser zugelassen, die eine eigene Browser-Engine namens WebKit verwenden, die Engine hinter Safari, seinem eigenen Webbrowser. WebKit ist nicht die einzige Browser-Engine auf dem Markt, da es andere gibt, wie z. B. Chromium, das von Googles Chrome und vielen anderen Browsern verwendet wird, und Gecko, das von Mozillas Firefox verwendet wird

Nach den neuen Regeln EU-Benutzer können Webbrowser verwenden, die andere Browser-Engines verwenden. und Entwickler können Browser oder In-App-Browser erstellen, die andere Browser-Engines verwenden. Benutzer können außerdem direkt einen anderen Standardbrowser auswählen, wenn sie Safari zum ersten Mal öffnen.

Apple wird dies auch Entwicklern im Europäischen Wirtschaftsraum ermöglichen bieten NFC-Zahlungen in ihren Drittanbieteranwendungen an, die es Benutzern ermöglicht, mit ihrem Gerät kontaktlos zu bezahlen. Entwickler können außerdem wählen, ob sie die Zahlungsdienste und In-App-Käufe von Apple nutzen oder ein Zahlungssystem eines Drittanbieters integrieren möchten, ohne zusätzliche Gebühren an Apple zu zahlen. Wenn sie jedoch beim bestehenden In-App-Zahlungssystem von Apple bleiben möchten, müssen sie eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 3 % zahlen.

Auf iMessage-Ebene musste Apple außerdem die baldige Einführung von RCS ankündigen, dem neuen Protokoll, das SMS ersetzt. Jedoch, Nachrichten zwischen iPhone und Android bleiben grün, denn Apple möchte die blauen Blasen für iMessage behalten. Dennoch ist dies eine hervorragende Nachricht für alle Nutzer, da iPhone-Besitzer bei der Kommunikation mit einem Android-Smartphone nicht mehr das unsichere SMS-System nutzen müssen.

iPhone-Nutzer können Spiele in der Cloud spielen

Die neuen Regeln werden sich auch auf andere Aspekte des iOS-Ökosystems auswirken, etwa auf Game-Streaming und NFC-Zahlungen. Von jetzt an, Apple öffnet seinen App Store für Spiele-Streaming-Apps und -Dienste wie Xbox Cloud Streaming und GeForce Nowauf die bisher nur unter iOS über einen Webbrowser zugegriffen werden konnte.

Dies bedeutet, dass Benutzer ein umfassendes Spielerlebnis auf ihren Geräten genießen können, ohne die Spiele herunterladen zu müssen. Entwickler können eine einzige App anbieten, die alle Spiele in ihrem Katalog streamen kann. Apple weist jedoch darauf hin, dass jedes Spiel die Bewertungsrichtlinien des App Store und die Altersfreigabe der Host-App erfüllen muss.

Apple befürchtet, dass neue Regeln die Benutzer gefährden

Apple ist mit diesen neuen Regeln offensichtlich unzufrieden und sagt, dass sie das Benutzererlebnis beeinträchtigen und die Sicherheit und den Datenschutz seiner Geräte gefährden werden. Das Unternehmen sagt, dass die neuen Regeln Benutzer dazu zwingen werden, sich mit einer Liste von Standardbrowsern und App-Stores auseinanderzusetzen, bevor sie die Möglichkeit haben, die ihnen zur Verfügung stehenden Optionen zu verstehen, und dass die neuen Optionen ihr Erlebnis unterbrechen werden, wenn sie Safari öffnen.

Apple bekräftigt außerdem, dass die auf Android bereits mögliche Praxis des „Sideloading“ nicht sicher ist. Ihr zufolge ist dieAlternative App-Stores und Browser-Engines stellen ein Sicherheits- und Leistungsrisiko darund dass nur der eigene App Store und WebKit wirklich für seine Geräte optimiert und sicher sind.

Von diesen Änderungen sind nur europäische Benutzer betroffen

Die neuen Regeln gelten nur für Benutzer in der EU, nicht für Benutzer in anderen Regionen. Apple sagt, dass es europäischen Nutzern ermöglichen wird, zu reisen, ohne ihre Browser-Engine oder ihren App Store zu beschädigen, aber das ist es wird sicherstellen, dass nur Konten von Personen mit Wohnsitz in der EU von diesen neuen Funktionen profitieren.

In anderen Regionen profitieren Nutzer weiterhin überhaupt von WebKit Chrome und WebKit und sind weiterhin auf den App Store und das Bezahlsystem von Apple beschränkt. Sicher ist jedoch, dass diese neuen Regeln voraussichtlich erhebliche Auswirkungen auf die digitale Wirtschaft und Gesellschaft in der EU und darüber hinaus haben werden könnte andere Regionen dazu ermutigen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *